Mitteilung

Im Februar 2020

Liebe Gartenfreunde

Dieser Winter – der bisher keiner war – ist bald vorbei.Laut Wettervorhersagen wird auch der Februar kaum winterlich. Da bleibt nur die Hoffnung, dass der März nicht zu kalt wird, sonst gibt es an den Obstbäumen – wie vor ein paar Jahren – Frostschäden, da die Bäume dann schon im Saft stehen.
Die ersten Winterlinge fangen schon an zu blühen.

Am Freitag 6. März machen wir um 16 Uhr einen Obstbaumschnittkurs in den Gärten 100/102 in der Anlage am Charlottenwäldle (Wasserturm). Kursleiter ist Herr Magnus Jauch, Fachberater für Gartenbau beim Landratsamt Rottweil (Nachfolger von Peter Keller).

Viele Obstbäume in unseren Anlagen sind schlecht oder gar nicht geschnitten. Bitte kommt zum Kurs, auch wenn ihr glaubt schon alles zu wissen. In jedem Kurs lernt man was dazu.

Wer noch Steckzwiebeln (Stuttgarter Riesen, 500g zu 1,40 €) bestellen will, sollte mir spätestens bis zum 10. Februar Bescheid geben.

Einen nicht mehr zu frostigen Februar
und eine glückselige Fasnet wünscht Euch

gez.: Monika Albert

Gehölze schneiden

Ein sachgemäßer Schnitt hält Ziergehölze gesund und reguliert ihre Form und Größe. Die Schnittmaßnahmen sollten Ende Februar abgeschlossen sein, denn bald beenden die Gehölze ihre Winterruhe und der Saftstrom in den Pflanzen beginnt. Bei allen Schnittmaßnahmen sollten die wichtigsten Schnittregeln für Blütensträucher beachtet werden. Es spielt eine große Rolle, ob die Gehölze am vorjährigen Holz blühen, ihre Blütenanlagen also bereits im vergangenen Jahr ausgebildet wurden oder ob sich die Knospen an den diesjährigen Trieben entwickeln. Werden Frühjahrsblüher wie Forsythie, Scheinquitte oder Flieder im Februar zurückgeschnitten, entfernt man mit dem Schnitt die Blütenknospen – die Sträucher blühen nicht. Sommerblüher wie Pfeifenstrauch, Feuerdorn oder Schneeball können dagegen jetzt noch bedenkenlos in Form gebracht werden. (Bundesverband der Gartenfreunde)