Mitteilung

Im Oktober 2020

Liebe Gartenfreunde,

Das Gartenjahr 2020 neigt sich dem Ende zu. Aber: Mit dem Ende eines Gartenjahres beginnt auch schon das neue Gartenjahr. Viele Gärtner verteilen jetzt ihren Mist und Kompost. Es gibt aber Pflanzen, die viel Dünger brauchen und welche, die nur wenig brauchen. In manchen Gartenböden ist noch viel Dünger vorhanden, in anderen wiederum ist fast alles aufgebraucht. Das sieht man den Böden aber nicht an. Da hilft nur eine Bodenanalyse. Sowohl ein überdüngter Boden als auch ein zu magerer Boden verschlechtern den Ertrag!

Wir bieten den Gärtnern an, für ihre Gärten eine Bodenanalyse machen zu lassen. Untersucht werden Kalkbedarf, Phosphor, Kalium, Magnesium.

Anleitungen für die Entnahme der Proben hänge ich in die Schaukästen, weitere Anleitungen können bei mir und Lore Albrecht-Müller (Garten 96) abgeholt werden. Die Probe (max. 500 g) in eine saubere Plastiktüte füllen und bitte mit Namen und Gartennummer beschriften. Kosten: ca. 8,60 € pro Probe

Letzter Abgabetermin: 31. Oktober bei Lore Albrecht-Müller (Garten 96) oder bei mir, (Garten 48) einfach in den Karton vor der Laube legen.

Wir werden den teilnehmenden Gärtnern eine Einzelberatung zur Düngung auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse anbieten.

Das Wasser wird in den Anlagen nach dem 15. Oktober abgestellt! Wasseruhren bitte abmontieren und frostfrei (zu Hause!) lagern!

Eine BITTE: teilen Sie uns Adressänderungen, Telefonänderungen und Kontoänderungen immer sofort mit!

Einen Goldenen Oktober wünscht Euch

Gez.: Monika Albert

Quitten ernten

Quitten gehören zu den letzten Früchten im heimischen Erntekalender. Geerntet wird Mitte Oktober, wenn der erste Fruchtfall einsetzt. Für die Verarbeitung der Früchte zu Gelee und Kompott dürfen sie nicht zu reif geerntet werden, weil sonst das in den Früchten vorhandene Pektin zu stark abgebaut ist und deshalb die Gelierwirkung nachlässt. Bei zu spät geernteten oder zu lange gelagerten Früchten erhöht sich dagegen die Gefahr von Fleischbräune.

Birnenquitten reifen in der Regel früher als Apfelquitten. Fallobst und beschädigte Früchte sollten sofort verbraucht werden, da sie trotz ihrer Härte schnell faulen. Gesunde, knapp reif geerntete Früchte lassen sich bis zu zwei Monaten lagern. Quitten verströmen einen angenehmen Duft in Wohnräumen, sollten aber getrennt von weiterem Obst gelagert werden. Ihr starkes Aroma beeinträchtigt andere Früchte. (Bundesverband der Gartenfreunde)