Gartenfreunde Rottweil e.V.

Mitteilung

Mitteilung

Im April 2021

Liebe Gartenfreunde

Nun beginnt wieder die Gartenzeit – und auch wieder die Pflanzzeit.

Eine Bitte an die Gartenpächter: Bitte beachtet die Gartenordnung:

  • Hecken zwischen den Parzellen sind nicht erlaubt (Pachtvertrag mit der Stadt!).
    Lediglich zum Sichtschutz des Freisitzes sind sie geduldet.
  • Pflanzabstände zur Grenze sind einzuhalten.
  • Freisitze müssen wieder geöffnet werden. (Keine Fenster und Türen)
  • Neu-, An- oder Umbauten jeglicher Art : erst genehmigen lassen – dann bauen. Für eine Genehmigung benötigen wir eine Skizze mit den genauen Maßen des Baues.

Am 7. Mai werden wir, sofern es die Coronalage erlaubt, wieder um unsere Anlagen sauber machen. Treffpunkt ist um 16 Uhr beim Wasserturm

Die Mitgliedsbeiträge für 2021 wurden abgebucht: Auf euren Bankauszügen erscheint eine Rechnungsnummer: Diese Rechnung wurde euch aus Kostenersparnisgründen nicht ausgedruckt. (200 Blatt Papier gespart)

An die Pächter:

Wenn es trocken, länger schön ist und das gesammelte Wasser zur Neige geht, werden wir das Wasser aufmachen. Bitte Abstellhähne schließen – Undichtigkeiten sofort melden!

Sonntags sind nur leichte Gartenarbeiten erlaubt.
Dazu gehören aber nicht Arbeiten, die man hört: sägen, hämmern, klopfen, usw.
Auch ist das Befahren der Anlagen am Sonntag nicht erlaubt!
Das Verbrennen von Holz und Abfällen – auch auf dem Grill – ist nicht erlaubt!

Ich wünsche euch einen guten Start in die Gartensaison und bleibt gesund!

gez.: Monika Albert


Die Gewöhnliche Vogelmiere zeichnet sich durch rasantes Wachstum aus und bedeckt in kürzester Zeit unbewachsene Erde. Wenn sie keinen Platz zum Ausbreiten hat, kann sie auch dichter und höher wachsen. Sie ist eine der gesündesten Pflanzen und eignet sich hervorragend als Salatgrundlage, als Zutate für Spinat oder für Pesto. Da sie stickstoffhaltigen Boden liebt, kannst man sie auch in der Nähe Blattgemüse wie Kopfsalat finden. Dabei liefert sie neben vielen anderen wertvollen Inhaltsstoffen doppelt so viel Kalzium, dreimal so viel Kalium und Magnesium und siebenmal so viel Eisen wie der Kopfsalat!

Beim Essen ist der Geschmack mild aromatisch und erinnert an Erbsen. Die Blätter passen gut zu Salaten und Suppen. Dazu erntet man am besten die jungen Triebspitzen noch bevor die Pflanzen ihre weißen Blüten bekommen.