Im September 2018

Liebe Gartenfreunde

Diesen trockenen Sommer werden wir wohl nicht so schnell vergessen. Ohne Gießen ging ja gar nichts mehr. Wir können nur hoffen, dass der Winter recht nass wird und die Wasserreserven wieder auffüllt. Dafür gibt es Obst im Überfluss.

Unsere Senioren (ab 60 Jahren) laden wir mit ihren Partnern zu unserem

Seniorennachmittag
am Mittwoch, den 19. September
ab 14:30 Uhr im Vereinsheim

recht herzlich ein. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.

Vereinsheim:
Am 29./30. 9. und am 06./7.10. sowie am 3.10. gibt es dieses Jahr Schlachtplatte .

Bezirksreise: am Samstag 29. September. Die Fahrt geht nach Beuron in die Klosterkirche mit Führung. Mittagessen gibtís in Sigmaringen im Gasthaus Traube. Anschließend besuchen wir das Campus Galli in Meßkirch.

Anmeldung bei Rolf Decker, Tel.. 07721 3716, Preis: 25 €.

Genaueres in den Schaukästen oder im Vereinsheim.

Für die Gartenpächter:

Die Wasseruhren in den Gärten werden Ende des Monats abgelesen. Bitte die Wasseruhren vor den ersten Nachtfrösten schützen! – Aber so, dass wir zum Ablesen an die Uhren kommen!

Gartenkündigungen habe ich bisher erst eine. Wer noch kündigen möchte, sollte dies schriftlich so schnell wie möglich tun. Alle, die auf einen Garten warten, bitte ich um Geduld.

Wer die Mitgliedschaft im Verein kündigen möchte, muss dies bis zum 30. September tun, sonst muss noch im folgenden Jahr der Mitgliedsbeitrag bezahlt werden.

Wintersteckzwiebeln: Dieses Jahr kosten 500 g 2,20 €. Wer noch welche braucht, melde sich bitte bis 8. September bei mir.

Phacelia ist wieder erhältlich, 500 g kosten 3 €.

Einen schönen Herbst wünscht Euch

gez.: Monika Albert


Sommerblumen säen

In der zweiten Septemberhälfte im Freien ausgesäte, einjährige Sommerblumen blühen im nächsten Jahr bedeutend eher als Frühjahrsaussaaten. Dazu eignen sich besonders Mohn (Papaver) Ringelblume (Calendula), Kornblume (Centaurea), Kornrade (Agrostemma) und andere. Die jungen Pflanzen dieser Arten überstehen den Winter sehr gut, wenn sie nicht an windigen Plätzen stehen. Ausgesät wird horstweise in Reihen. Der Abstand zwischen den Horsten beträgt etwa 20 cm. Nachdem Auflaufen werden alle Pflanzen stehen gelassen. Erst im Frühjahr wird vereinzelt. Eine lockere Abdeckung mit Fichtenreisig schützt im Winter vor Kahlfrösten.(Bundesverband der Gartenfreunde)