Im September 2017

Liebe Gartenfreunde

Beim Gartenwettbewerb des Landesverbandes der Gartenfreunde BW ist unser Verein mit der Anlage Charlottenhöhe als Sieger hervorgegangen. Wir vertreten nun den Landesverband beim Bundeskleingartenwettbewerb 2018. Das ist für den Verein und die Anlage eine Ehre und ein großer Erfolg! Strengen wir uns an, dass wir der Jury des Bundesverbandes 2018 eine vorbildliche Anlage präsentieren.

Achtung Terminänderung!

Unsere Senioren (ab 60 Jahren) laden wir mit ihren Partnern zu unserem

Seniorennachmittag
am Mittwoch, den 20. September
ab 14.30 Uhr im Vereinsheim
recht herzlich ein. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.

Bezirksreise: am 21. September in die Orchideengärtnerei Currlin in Uffenheim. Am Nachmittag Station in Rottenburg ob der Tauber. Anmeldung bei Rolf Decker, Tel.. 07721 3716, Preis: 20 €. Genaueres in den Schaukästen oder im Vereinsheim.

Vereinsheim:
Am 23./24. 9. und am 30.09./1.10. sowie am 3.10. gibt es dieses Jahr Schlachtplatte .

Für die Gartenpächter:

Die Wasseruhren in den Gärten werden Ende des Monats abgelesen. Bitte die Wasseruhren vor den ersten Nachtfrösten schützen! – Aber so, dass wir zum Ablesen an die Uhren kommen!

Gartenkündigungen habe ich bisher erst 2 (beide aus der Anlage Charlottenhöhe). Wer noch kündigen möchte, sollte dies schriftlich so schnell wie möglich tun.

Wer die Mitgliedschaft im Verein kündigen möchte, muss dies bis zum 30. September tun, sonst muss noch im folgenden Jahr der Mitgliedsbeitrag bezahlt werden.

Wintersteckzwiebeln: Dieses Jahr kosten 500 g 2,20 €. Wer noch welche braucht, melde sich bitte bis 8. September bei mir.

Phacelia: ist wieder erhältlich, 500 g kosten 3 €.

Einen schönen Herbst wünscht Euch

Gez.: Monika Albert

Feldsalat nicht zu dicht säen

Lust auf frisches Grün auch im Winter?  Feldsalat (botanisch: Valerianella locusta) für die Winterernte kann jetzt ausgesät werden. Die Samen nicht zu dicht ausgesät werden. Als Faustregel gilt: Eine Tüte mit fünf Gramm Saatgut reicht für vier bis sechs Quadratmeter Fläche oder acht bis zwanzig laufende Meter. Um die Samen gut zu verteilen, hilft ein Trick: Die Samen aus der Tüte mit einer kleinen Schaufel Sand mischen. Das Samen-Sand-Gemisch wird dann in Rillen ausgesät und gut feucht gehalten.Dabei sollte unbedingt, das Wetter im Blick behalten werden: Bei Trockenheit muss gegossen werden. Denn wenn die Samen austrocknen, stirbt der Keimling ab. Bei kühlem Wetter hält eine Decke aus Gartenvlies die Pflänzchen warm. Ist es  milder, sollte diese aber unbedingt abgenommen werden, sonst droht Mehltau.Übrigens: Auch wenn er so heißt, ist der Feldsalat botanisch kein Salat. Tatsächlich ist er mit dem Baldrian verwandt. Einige schreiben ihm daher auch eine beruhigende Wirkung  und Hilfe bei Winterdepressionen zu.