Im März 2017

Liebe Gartenfreunde,

Endlich wird es wieder Frühling und wir können zumindest wieder mit dem »Fensterbank«-Gärtnern beginnen.

Zur Erinnerung: Am 10. März findet unsere Hauptversammlung statt. Es gibt eine Ergänzung zur Tagesordnung: Unter dem TOP »Vorhaben« beraten wir auch die Erneuerung – und vor allem deren Finanzierung – der Wege in der Anlage Charlottenhöhe.

Im Zuge der Erschließung des Baugebietes südlich des Charlottenwäldles wird unser Parkplatz von Süden her nicht immer anfahrbar sein: auch hierüber wird beraten.
Je nach Erschließungsfortrschritt fällt dann auch die Erneuerung von Zäunen an.

Für Gartenpächter gibt es Informationen, ihre Meinungen und Vorschläge sind gefragt! Es wäre also wichtig, dass die Gartenpächter an der Versammlung teilnehmen!

Große Putzaktion : Am Freitag, 7. April machen wir wieder rund um unsere Anlagen sauber. Wir erhalten Greifzangen und Abfallsäcke – und los gehtís um den Abfall einzusammeln. Ich hoffe, dass sich viele Helfer um 16.00 Uhr unterm Wasserturm einfinden.

Das Rottweiler Umweltforum bietet einen interessanten Vortrag an (siehe Schaukästen):

Zukunftschance essbare Wildpflanzen

Donnerstag, 30. März um 19.30 im Ev. Gemeindehaus in der Johanniterstr. 30
Eintritt frei

Der Mitgliedsbeitrag (26 € Mitgliedsbeitrag bzw. 31 € bei Familienmitgliedschaft und 1 € für Mitglieder mit Haushaftpflichtversicherung) für 2017 wird dieses Jahr am 31. März abgebucht. Bitte auf ein ausreichend gedecktes Konto achten! Rückbuchungskosten gehen zu Ihren Lasten!

Ich habe noch eine kleine Menge Steckzwiebeln »Stuttgarter Riesen« abzugeben.
500 g für 1,25 €, 250 g für 0,65 €

Einen guten Start in die Gartensaison wünscht Euch

Gez.: Monika Albert


Stauden pflanzen und teilen

Ende März kann mit dem Pflanzen von spätblühenden Stauden begonnen werden. Dazu gehören Glatt- und Raublattastern, Herbstanemone, Fetthenne oder Herbsteisenhut. Auch alte Pflanzen werden jetzt geteilt und umgepflanzt. Das Teilen fördert das Wachstum und garantiert eine reiche Blüte. Im Frühjahr blühende Stauden wie Gemswurz, Frühlingsplatterbse oder Leberblümchen werden erst im Spätfrühling geteilt, sonst ist ihre Blüte gefährdet. Beim Teilen geht man beherzt vor, oft hilft ein Stich mit dem Spaten. Jedes Teilstück sollte einen gesunden mehrtriebigen Kopf haben. Die Rhizome und Wurzeln der Stauden werden sorgfältig von Wurzelunkräutern wie Quecke und Winde befreit. Da auch Stauden unter Bodenmüdigkeit leiden, ist ein neuer Platz für gesundes Wachstum sehr wichtig.†(Bundesverband der Gartenfreunde)