Im Januar 2017

Liebe Gartenfreunde,

Schon bevor Weihnachten und Neujahr vorbei sind, beginnen die Vorbereitungen für das Jahr 2017.

Unsere Hauptversammlung ist am Freitag, den 10. März, die Einladung mit der Tagesordnung findet ihr in der Februarmitteilung.

Voraussichtlich ab Februar findet ein Fachberaterkurs statt. An 7 Samstagen (1 – 2 pro Monat) findet von 9 bis 17 Uhr Unterricht statt. Wer noch teilnehmen möchte, bitte melden! Für das Gärtnern wird da ganz viel Wissen vermittelt.

Bitte im Haus- und Gartenheft die Seite des Landesverbandes beachten. Mitglieder können bei Bestellungen über das Internet bei verschiedenen Firmen Sonderrabatte für Gartenartikel erhalten. Wie man zu den Firmen und den Rabatten kommt steht im Heft.

Schon seit vielen Jahren bestellen Kleingärtner aus unserem Verein ihren Samen bei Samen Fetzer als Sammelbestellung. Wer an einem Katalog interessiert ist, melde sich bitte bei mir (Tel.: 13406). Gärtner, die letztes Jahr schon bestellt haben, erhalten automatisch einen Katalog.

Steckzwiebelbestellung: Bei Abnahme von 10 kg Steckzwiebeln (Stuttgarter Riesen) kann ich 500 g Zwiebeln für 1,25 € abgeben. Wer sich an einer Bestellung beteiligen möchte, bitte bei mir melden. Auch andere Sorten werden bei Abnahme von größeren Paketen billiger. Einfach bei mir nachfragen!

Einen winterlichen Januar wünscht Euch

Gez.: Monika Albert


Schmetterlingsorchideen (botanisch: Phalaenopsis-Hybriden) werden meist in voller Blüte angeboten – überleben dann aber oft den Winter auf der Fensterbank nicht. Hier sind die typischen Pflegefehler.

Werden die Blätter der Orchidee schlapp und runzelig, gießen viele instinktiv mehr – und machen es damit noch schlimmer. Gerade im Winter besteht eher die Gefahr, die Blume zu übergießen. Das Substrat sollte immer komplett austrocknen, bevor wieder gegossen wird, am besten mit zimmerwarmem Wasser.

Zeigt sich eine neue Blütenrispe, deren Knospen aber vor dem Aufblühen vertrocknen und abfallen, kann dies mehrere Ursachen haben: Vielleicht hat die Pflanze kurz kalte Luft abbekommen, das bekommt ihr genauso wenig wie Zugluft. Auch aufsteigende Heizungsluft – häufig bei einem Standort auf dem Fensterbrett – nimmt die Pflanze übel. Es kann aber auch ein Obstkorb schuld sein: Reifegase, die zum Beispiel von Äpfeln oder Birnen verströmt werden, lassen auch Orchideenknospen altern und vorzeitig abfallen. (Bundesverband der Gartenfreunde)